Tarifbewegung in der Metall- und Elektroindustrie

Pilotabschluss aus Baden-Württemberg übertragen

  • 22.11.2022
  • Aktuelles, Betriebe/Tarif, Metall- und Elektroindustrie

Die IG Metall Mitte und die Arbeitgeber der Mittelgruppe - inkl. Hessen - haben sich auf die Übernahme des Baden-Württembergischen Pilotabschlusses für die Metall- und Elektroindustrie geeinigt. Beide Seiten unterzeichneten am heutigen Dienstag den Tarifvertrag für die rund 380.000 Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie in Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland.

Damit ist der Weg frei für eine dauerhafte Entgelterhöhung: In einem ersten Schritt werden die Entgelte um 5,2 Prozent im Juni 2023 erhöht und in einem weiteren Schritt um 3,3 Prozent ab Mai 2024. Die steuerfreie Inflationsprämie in Höhe von insgesamt 3.000 Euro wird in zwei Schritten ausgezahlt. Der Tarifvertrag läuft bis zum 30. September 2024. 

Jörg Köhlinger, Leiter der IG Metall Mitte und Verhandlungsführer, ist zufrieden mit der erfolgreich abgeschlossenen Tarifbewegung. „Es war eine harte Auseinandersetzung mit den Arbeitgebern. Zeitweise sah es so aus, als ob wir in den Arbeitskampf gehen müssen, um die Interessen der Beschäftigten durchsetzen zu können. Der Druck von mehr als 140.000 Beschäftigten in Mitte hat ganz sicher dazu beigetragen, dass dies letztlich verhindert werden konnte und die Arbeitgeber eingelenkt haben. Am Ende steht jetzt ein guter Kompromiss.“

An den Warnstreikaktionen in Mitte hatten seit Ende Oktober über 140.000 Beschäftigte teilgenommen. Bundesweit engagierten sich rund 900.000 Beschäftigte.