04.12.2015 |

Verhandlungsergebnis bei Zeppelin Rödermark

Nach zwei Jahrzehnten wieder in den Tarifvertrag!

Bild zum Thema Tarif

Ein besonderes Weihnachtsgeschenk für die Beschäftigten von Zeppelin: Nach über 20 Jahren wird wieder ein Tarifvertrag für sie gelten. Am 3. Dezember 2015 konnte ein Verhandlungsergebnis zwischen der IG Metall und dem Arbeitgeberverband Hessenmetall für den Standort Rödermark erzielt werden. Wesentlicher Bestandteil sind Überleitungsregeln bis das Niveau des Flächentarifvertrages erreicht wird. Es wurde eine Erklärungsfrist bis zum 18. Dezember 2015 vereinbart.

Die IG Metall-Tarifkommission hat dem Ergebnis heute bereits einstimmig zugestimmt. Die Mitglieder der IG Metall müssen dem Verhandlungsergebnis ebenfalls noch zustimmen. Des weiteren muss der Vorstand der IG Metall noch die Zustimmung innerhalb der Erklärungsfrist geben.

01.12.2015 |

Verhandlungsergebnis erzielt

VDE ab Januar 2016 tarifgebunden

Bild zum Thema Tarif

Ab dem 1. Januar 2016 gelten die Tarifverträge der Metall- und Elektroindustrie Hessens auch für die über 550 Beschäftigten des VDE Prüf- und Zertifizierungsinstituts in Offenbach. Dem Verhandlungsergebnis haben heute die Mitglieder der IG Metall beim VDE geschlossen zugestimmt. Zuvor hatte bereits die betriebliche Tarifkommission die Annahme einstimmig empfohlen.

04.11.2015 |

Geheimes Mitgliedervotum in Urwahl

IG Metall-Mitglieder stehen geschlossen hinter dem Ergebnis

Bild zum Thema AREVA
Abstimmung in Karlstein

Am Montag, dem 2. November haben die Mitglieder der IG Metall in geheimer Wahl über die Annahme des Ergebnisses abgestimmt.

Das Ergebnis war selbst für die Optimisten unter uns überraschend. Die Mitglieder der AREVA in Offenbach und Karlstein stimmten mit überragender Mehrheit, mit 91,6% dem Verhandlungsergebnis zu.

31.10.2015 |

Kompromiss erzielt

Kurz vor Urabstimmung über unbefristeten Streik Einigung über Sozialplan und Tarifvereinbarung

Bild zum Thema AREVA
Bild: IG Metall

In der Nacht vom 29. auf den 30. Oktober 2015 konnte die IG Metall und der Betriebsrat eine Einigung mit dem Unternehmen AREVA erzielen. "Damit konnte ein Arbeitskampf in letztes Minute verhindert werden," sagte Marita Weber, Erste Bevollmächtigte der IG Metall Offenbach. "Dies ist ein vertretbarer Kompromiss," äußerte Christoph Storz, Betriebsratsvorsitzender.

15.10.2015 |

Droht Kündigungschaos?

AREVA lässt Einigungsstelle platzen

Bild zum Thema AREVA
Bild: Frank Rumpenhorst

Die Einigungsstelle zum Interessenausgleich ist am 15. Oktober 2015 gescheitert. Der Arbeitgeber war nicht bereits zu irgendwelchen Kompromissen. "Es gilt jetzt den Druck auf das Unternehmen weiterhin auszuüben, um zu einer vernünftigen Sozialtarifvertragslösung zu kommen," sagte Marita Weber, Erste Bevollmächtigte der IG Metall Offenbach.

08.10.2015 |

Dritter Warnstreik bei AREVA

200 demonstrieren in der Offenbacher Innenstadt

Bild zum Thema AREVA
Bild: Frank Rumpenhorst

5 vor zwölf: Die Uhrzeit symbolisiert die dramatische Situation der AREVA Beschäftigten. Mit den Klappstühlen weisen sie darauf hin, dass ihre Stellen gefährdet sind. Die AREVA Geschäftsführung ist nicht bereit, Sozialtarifverhandlungen mit der IG Metall zu führen. Deshalb hat die IG Metall erneut zu einem Warnstreik aufgerufen. Die Beschäftigten fuhren ausgerüstet mit ihren Klappstühlen mit der S-Bahn vom Kaiserlei in die Innenstadt.

25.09.2015 |

AREVA-Betriebsversammlung

Beschäftigte begleiten Verhandlungskommission

Bild zum Thema AREVA
Foto: IG Metall

Die Betriebsversammlung am 24. September 2015 wurde unterbrochen und am nächsten Tag fortgeführt. Nach Aufforderung durch die IG Metall begleiteten die 320 Beschäftigten die Verhandlungskommission mit einem Demonstrationszug vom Veranstaltungsort bis zum Gebäude des Unternehmens.

18.09.2015 |

Manifestation vor dem französischen Generalkonsulat

Unis, nous réussirons - divisés, nous perdrons

Bild zum Thema AREVA
Bild IG Metall

200 Warnstreikende von AREVA übergaben am Freitag beim französischen Generalkonsulat eine Resolution mit Unterschriften an den französischen Staatspräsidenten Francois Hollande. Darin fordern Sie die Aufnahme von Tarifverhandlungen mit der IG Metall für einen Sozialtarifvertrag.

17.09.2015 |

deutsch-französische Solidarität

Zusammen werden wir gewinnen - getrennt werden wir verlieren

Bild zum Thema AREVA
Bild (CFDT): 15.9.2015 Demo franz. Koll. in Paris

Unter diesem Motto steht der Kampf der Belegschaft von AREVA in Offenbach und Karlstein. Ziel ist ein fairer Sozialtarifvertrag, der alle Mitarbeiter angemessen für ihre Nachteile entschädigt.
Darum werden die Beschäftigten am Freitag, dem 18. September 2015 erneut zum Warnstreik aufgerufen und die Arbeit niederlegen. Dem französischen Generalkonsulat in Frankfurt wird eine Resolution an den französischen Staatspräsidenten mit Unterschriften übergeben.

11.09.2015 |

Protestkundgebung bei AREVA

Warnstreik für Sozialtarifvertrag

Bild zum Thema AREVA
Bild: Frank Rumpenhorst

Ein ungewohntes Bild vor AREVA: Sie waren heute laut vor dem Gebäude des Unternehmens AREVA - sogar lauter als der ein oder andere "Flieger". 350 Kolleginnen und Kollegen beteiligten sich an der Protestkundgebung. Insgesamt 500 Beschäftigte folgten dem Warnstreikaufruf der IG Metall in Offenbach und in Karlstein. Mit einer Frühschlussaktion ab 10 Uhr in Offenbach protestierten die Beschäftigten gegen die Haltung des Unternehmens, keine Gespräche mit der IG Metall über einen Sozialtarifvertrag zu führen.

09.09.2015 |

AREVA provoziert

Warnstreiks drohen

Bild zum Thema AREVA

Der Aufforderung der IG Metall, in Verhandlungen über einen Sozialtarifvertrag einzutreten, hat das Unternehmen AREVA abgelehnt. Damit provoziert das Unternehmen eine tarifliche Auseinandersetzung. Die Überschrift über die Tarifinformation lautet:

Art.9 Grundgesetz + Zivilcourage = Warnstreiks.

07.09.2015 |

AREVA Offenbach:

Forderung nach Sozialtarifvertrag gestellt

Bild zum Thema AREVA

Die IG Metall-Mitglieder bei AREVA GmbH haben einstimmig die Forderungen nach einem Sozialtarifvertrag beschlossen. In einer Mitgliederversammlung am 3. September 2015 diskutierten sie ausführlich über die aktuelle Situation im Unternehmen und über die beabsichtigte Betriebsschließung des Standortes Offenbach.

24.08.2015 |

Demonstration für gerechten Welthandel

IG Metall Offenbach ruft gemeinsam mit DGB zum Protest gegen TTIP auf

Bild zum Thema Politik

Im Herbst 2015 tritt die Auseinandersetzung um die Handels- und Investitionsabkommen TTIP und CETA in die heiße Phase. Beide Abkommen drohen Demokratie und Rechtsstaatlichkeit zu untergraben und auszuhebeln.

Es ist höchste Zeit, unseren Protest gegen die Abkommen auf die Straße zu tragen - Deshalb am 10.10.2015 nach Berlin!

08.07.2015 |

Schließung des Offenbacher Standortes

Schwarzer Tag für AREVA-Beschäftigte

Die Schließung des Standortes Offenbach trotz alternativer Vorschläge ist beschlossene Sache. „Dies ist für die Beschäftigten und ihre Familien ein schwarzer Tag,“ sagte Marita Weber, 1. Bevollmächtigte der IG Metall Offenbach.

„Eine Standortschließung führt zu massiven sozialen Problemen wie Trennung von Kindern und Partnern. Eine Standortschließung kann nie sozialverträglich sein.“ 

07.07.2015 |

AREVA-Beschäftigte demonstrieren mit Klappstühlen

Rund 100 Mitarbeiter des Areva-Standortes Offenbach kämpfen in Erlangen für den Erhalt ihrer Arbeitsplätze

Bild zum Thema AREVA

Symbolisch haben die Mitarbeiter eigene Klappstühle mitgebracht, um aufzuzeigen, dass sie keine sicheren Arbeitsplätze mehr haben. "Die Geschäftsführung plant die Aufgabe des Standortes in Offenbach und alle Mitarbeiter sollen sich bedingungslos nach Erlangen und Karlstein versetzen lassen," so Marita Weber, 1. Bevollmächtigte der IG Metall in Offenbach.

18.06.2015 |

AREVA - Beschäftigte sind keine anonyme Masse

Von Standortschließung bedrohte Mitarbeiter stellen sich auf zum "Familienfoto"

In der Empfangshalle von AREVA haben sich ca. 150 Beschäftigte und Familienangehörige zu einem "Familienfoto" versammelt. Sie wollen der Geschäftsführung deutlich machen, über wen im Rahmen der Verlagerung entschieden wird. Betriebsratsvorsitzender Christoph Storz erläuterte dass dieses „Familienfoto" signalisieren soll, dass die Betroffenen keine anonyme Masse sind.
Der Betriebsrat hat mit Unterstützung von Sachverständigen ein Alternativkonzept zum Erhalt des Offenbacher Standortes erarbeitet. Es wurde der Geschäftsführung mittlerweile erläutert. Sie hat dem Betriebsrat zugesagt dies bis zum 3. Juli zu prüfen und zu bewerten. Auch dem Aufsichtsratsvorsitzenden ist es bekannt. „Es wurde festgestellt, dass die Geschäftsführung nicht alle Risiken und Kosten betrachtet hat. Wichtige Kompetenzen könnten in Offenbach bleiben und einen großen Teil der Arbeitsplätze sichern."  Erklärt Marita Weber, erste Bevollmächtigte der IG Metall.  Nach Ansicht der IG Metall macht die Entscheidung den Standort in Offenbach zu schließen -auch vor dem Hintergrund der Diskussion über die zukünftige Konzernstruktur - keinen Sinn.

Angestelltenarbeit in Offenbach

1. Treffen des Angestelltenarbeitskreises

Bundesangestelltenkonferenz 2015 in Willingen

Das Angestellten Projekt in Offenbach läuft nun fast zwei Jahre. Um die Angestelltenarbeit auf eine breitere Basis zu stellen und weiter zu systematisieren, hat der Ortsvorstand beschlossen einen Arbeitskreis Angestellte zu bilden.

Eingeladen sind alle Kolleginnen und Kollegen, die daran interessiert sind, die Angestelltenarbeit der Verwaltungsstelle mitzugestalten.

In diesem ersten Treffen werden wir gemeinsam die Themen festlegen, an denen der Arbeitskreis in diesem Jahr arbeiten will. Da bieten sich Themen an wie „Industrie 4.0“, "Crowdworking und Co", Gute Arbeit im „digitalen“ Büro, Gefährdungsbeurteilung unter Berücksichtigung der „Stolperfallen für die Seele“ und vieles mehr.
Außerdem werden unsere Delegierten Matthias Tiessen (Siemens Offenbach) und Ralf Jakob (manroland) von der Bundesangestelltenkonferenz berichten. Die Konferenz fand zur Vorbereitung des Gewerkschaftstages vom 22. bis 24. April 2015 in Willingen statt.  

Wir freuen uns auf Sie: 

22. Juni 2015, 16 Uhr 30 im großen Sitzungsraum der IG Metall Offenbach, Berliner Str.220-224

10.06.2015 |

Tarifbewegung Textile Dienste

Beschäftigte protestierten vor dem Verhandlungslokal

Bild zum Thema Tarif

30 Beschäftigte protestierten aus Betrieben der Rhein-Main-Region, auch von der Dietzenbacher Firma Berendsen, vor dem Verhandlungslokal. Sie ließen es sich nicht nehmen, gemeinsam für ihre Forderungen einzutreten. Mit einer Waschmaschine zeigten sie: Gemeinsam sind wir stark!

07.05.2015 |

Deutliche Entgeltsteigerungen in Hessen und Rheinland-Pfalz

Mehr Geld für Elektrohandwerk

Bild zum Thema Tarif

Die 45.000 Beschäftigten im hessischen und rheinland-pfälzischen Elektrohandwerk bekommen ab 1. Mai mehr Geld. Die Entgelte steigen ab Mai um 3,2 Prozent und ab 1. Juni 2016 und weitere 3,0 Prozent. Die Ausbildungsvergütungen werden ebenfalls in diesen Zeiträumen erhöht.

07.05.2015 |

Atos - will nicht zahlen

Atos Beschäftigte wehren sich

Bild zum Thema Betriebspolitik

Rund 90 Kolleginnen und Kollegen der drei Atos Standorte in Frankfurt und Offenbach haben am Dienstag, dem 5. Mai 2015 dagegen protestiert, dass ihr Arbeitgeber die diesjährige Tariferhöhung von 3.4% nicht an sie weiter geben will.

14.04.2015 |

Areva Offenbach - Standort in Gefahr

Areva Beschäftigte protestieren vor Aufsichtsratsitzung

Heute Morgen protestierten ca. 350 Beschäftigte von Areva Offenbach für den Erhalt ihrer Arbeitsplätze. Parallel zur Protestkundgebung tagte der Aufsichtsrat in Offenbach, um über die Zukunft des Standortes zu entscheiden.

Heute Nachmittag soll es eine Mitarbeiterinformation geben. Unten den Teilnehmern befanden sich auch Oberbürgermeister Schneider und Stadtrat Schwenke sowie Solidaritätsbesuche von Beschäftigten der Betriebe Siemens und Honeywell.

Die Geschäftsführung hat heute Nachmittag die Belegschaft darüber in Kenntnis gesetzt, dass der Startschuss zur Prüfung der Schließung des Standorts Offenbach gefallen ist und zwar zum 30.6.2016. Im Rahmen von Verhandlungen mit der betrieblichen Interessenvertretung soll geprüft werden, ob es dazu Alternativen gibt.

Der Aufsichtsrat war offensichtlich von dem Protest beeindruckt und hat den beabsichtigten Beschluss zur Schließung heute noch nicht gefasst. 

13.04.2015 | Der 1. Mai in Offenbach

Die Arbeit - Der Zukunft - Gestalten Wir

25.02.2015 |

Tarifrunde Metall- und Eletroindustrie

3,4 % mehr Geld, Alters- und Bildungsteilzeit

Bild zum Thema Tarif

3,4 Prozent mehr Geld, Verbesserungen bei der Altersteilzeit und der Einstieg in eine neue Bildungsteilzeit für die Betriebe der Metall- und Elektroindustrie in Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland. Das ist das Tarifergebnis, das am Mittwoch zwischen IG Metall und den Arbeitgebern der Mittelgruppe erzielt wurde.

19.02.2015 |

Tarifrunde Metall- und Eletroindustrie

850 vor dem Arbeitgeberverband

Der hessische Arbeitgeberverband hatte heute Vormittag ungewöhnlichen Besuch: 850 Metallerinnen und Metaller zeigten lautstark, was sie von dem „Angebot“ halten.

10.02.2015 |

Warnstreik in der Metall- und Elektroindustrie

1200 demonstrierten in Offenbach

Bild zum Thema Tarif
Foto: Frank Rumpenhorst

Am Vortag zur dritten Verhandlungsrunde demonstrierten heute rund 1200 Metallerinnen und Metaller aus 9 Betrieben in Offenbach. Die Kolleginnen und Kollegen von GKN Driveline, manroland, Feintool und fünf anderen Betrieben trafen sich an der Carl-Ulrich-Brücke mit den Siemensianern aus Frankfurt-Fechenheim.

06.02.2015 |

Tarifrunde Metall- und Eletroindustrie

Autokorso zum Warnstreik in Dietzenbach

Die Beschäftigten von vier Betrieben in Dietzenbach legten heute gemeinsam für eine Stunde bzw. für zwei Stunden die Arbeit nieder. 105 Beschäftigte von Pittler, Roof Systems, Georg Martin und Diskus-Werke trafen sich in der Robert-Bosch-Straße zur Kundgebung

05.02.2015 |

Tarifrunde Metall- und Elektroindustrie

„Tarifspaziergang“ in Offenbach

Mit einem „Tarifspaziergang“ rund um den Offenbacher Kaiserlei-Kreisel demonstrierten rund 70 Beschäftigte der Firmen Areva, Honeywell und Siemens für die Forderungen der IG Metall.

05.02.2015 |

Tarifrunde Metall- und Elektroindustrie

Beschäftigte der Firma Mato in Mühlheim erstmalig im Warnstreik

Heute Morgen demonstrierten rund 40 Beschäftigte der Firma Mato in Mühlheim aus der Frühschicht. Sie legten für 30 Minuten die Arbeit nieder.

04.02.2015 |

Tarifrunde Metall- und Elektroindustrie

Metaller demonstrierten im Industriegebiet „Waldhof“

Heute Morgen demonstrierten insgesamt 300 Beschäftigte der Firmen GKN Driveline Werk Waldhof, Dematic sowie Tecsis und legten die Arbeit für eine Stunde nieder.

03.02.2015 |

Tarifrunde Metall- und Elektroindustrie

In 2 Betrieben wurde die Arbeit niedergelegt

Heute hat die IG Metall in der Region mit zwei Betrieben die befristeten Arbeitsniederlegungen fortgesetzt. Am Morgen legten 325 Beschäftigte des Druckmaschinenherstellers manroland sheetfed die Arbeit für eine Stunde nieder.

02.02.2015 |

Tarifrunde Metall- und Elektroindustrie

Warnstreiks in Offenbach fortgesetzt

Die IG Metall erhöht weiter den Druck auf die Arbeitgeber im Tarifkonflikt der Metall- und Elektroindustrie. Heute Morgen legten 175 Beschäftigte des Automobilzulieferers GKN Driveline, Werk Offenbach, in der Früh- und Normalschicht die Arbeit für eine Stunde nieder. Lautstark zeigten die Beschäftigten vor GKN, was sie von dem Angebot der Arbeitgeber halten.

29.01.2015 |

Tarifrunde Metall- und Elektroindustrie

GKN Driveline macht den Anfang

Punkt Mitternacht legten die Kolleginnen und Kollegen von GKN Driveline im Werk Waldhof geschlossen die Arbeit nieder. Die IG Metall Offenbach hatte zum Warnstreik aufgerufen, da die zweite Verhandlungsrunde Tags zuvor in Kaiserslautern ergebnislos geendet ist. Die Produktion stand in der Zeit von 00:00 bis 01:00 Uhr still.

28.01.2015 |

Dieses Angebot nehmen wir nicht an – „return to sender“

Kurzinformation zu den Tarifverhandlungen

Dieses Angebot nehmen wir nicht an – „return to sender“, sagten fast 2.500 Metallerinnen und Metaller am Mittwoch am Verhandlungsort auf dem Betzenberg in Kaiserslautern. Auch 50 Kolleginnen und Kollegen aus Offenbach waren dabei um den Forderungen Nachdruck zu verleihen. Alle Infos zu den Angeboten der Arbeitgeber und was die IG Metall fordert im Flugblatt.

17.01.2015 |

Erstes Treffen in Darmstadt endet ohne Angebot der Arbeitgeber

Informationsblatt zu den Tarifverhandlungen

1.100 Metallerinnen und Metaller kamen zum Verhandlungsauftakt der Mittelgruppe in Darmstadt. Die erste Tarifverhandlung für die rund 400.000 Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie in Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland endete jedoch ohne Angebot der Arbeitgeber. Am 28.1. wird in Kaiserslautern weiter verhandelt. Mehr zu den Tarifverhandlungen und einen Kommentar des Verhandlungsführers Armin Schild findet ihr im Infoblatt.

16.01.2015 |

Kundgebung vor dem Tagungshotel

Erste Tarifverhandlung in Darmstadt

Rund 1100 Kollegen und Kolleginnen haben sich heute auf der verhandlungsbegleitenden Kundgebung vor dem Maritim Hotel in Darmstadt versammelt.

15.01.2015 |

Der Comic der IG Metall Jugend

Tarifrunde 2015 mit dem Tarifator

Tarifrunde 2015 – die Zeichen stehen auf Streit – Zeit für den Tarifator. Im Bezirk Mitte haben die Aktiven Jugendlichen der IG Metall Jugend was ganz tolles erarbeitet. Schaut einfach selbst ab sofort täglich rein und seid gespannt auf die Story.

13.01.2015 |

manroland sheetfed

Azubis demonstrieren für ihre Übernahme

Die Auszubildenden der Firma manroland sheetfed in Offenbach haben gestern mit einer Protestaktion für ihre Übernahme demonstriert.

04.12.2014 |

30 Jahre Arbeitskampf 35-Stunden-Woche

Zeit das wir was drehen

Sternmarsch, Demos vor den Werkstoren, Streik und Aussperrung - die Erinnerungen an den Arbeitskampf vor 30 Jahren sind lebendig. Und bitter notwendig, denn Arbeitszeiten laufen heute für viele Beschäftigte aus dem Ruder.

11.11.2014 |

Tarifrunde für die Metall- und Elektroindustrie 2015

Warum bis zu 5,5 Prozent mehr Geld?

Der Vorstand der IG Metall empfiehlt den regionalen Tarifkommissionen eine Erhöhung der Entgelte um bis zu 5,5 Prozent zu fordern. Damit werden die Beschäftigten an der wirtschaftlichen Entwicklung fair beteiligt. Die Experten der IG Metall erläutern, wie es zu der Empfehlung kommt.

07.11.2014 |

Tarifkommissionen diskutieren Forderung

5,5 Prozent für Bildung, Altersteilzeit und mehr Geld

Bild zum Thema Tarif

Der IG Metall Bezirk Mitte will eine Tarifforderung mit einer Erhöhung der Entgelte von 5,5 Prozent, einen zeitlichen und finanziellen Anspruch auf Weiterbildung und eine verbesserte Altersteilzeit erheben.