Tarifbewegung Metall- und Elektroindustrie

Weiter Druck durch Warnstreiks

  • 09.03.2021
  • Aktuelles, Betriebe/Tarif, Metall- und Elektroindustrie, Vertrauensleute, Presse

Heute hat die IG Metall in der Region mit einem weiteren Betrieb die befristeten Arbeitsniederlegungen fortgesetzt. Am Mittag legten 85 Beschäftigte des Automobilzulieferers Feintool System Parts ebenfalls für eine Stunde in der Frühschicht dem Aufruf ihrer Gewerkschaft.

Marita Weber, Chefin der Offenbacher IG Metall vor den Warnstreikenden: „Wir fordern 4 Prozent mehr Geld. Seit 3 Jahren wäre dies die erste Tariferhöhung und ihr habt es euch verdient. Seit 12 Monaten arbeitet ihr unter erschwerten Pandemiebedingungen in den Betrieben mit Maske und Abstand. Das Angebot der Arbeitgeber ist ein
Skandal, Wertschätzung für die Beschäftigten sieht anders aus.“ Die Arbeitgeber wollen dieses Jahr wiederum nichts zahlen und erst im 2. Halbjahr 2022 eine tabellenwirksame Erhöhung anbieten.
Stefan Schmidt, Betriebsratsvorsitzender von Feintool erwähnte, dass es jetzt darum geht, den Druck in den nächsten Tagen auszuweiten, um den Arbeitgebern zu zeigen, dass die Metallerinnen und Metaller auch in der Pandemie „zwar die Abstände einhalten, aber solidarisch zusammenstehen“.

2021-03-09-Presseinformation