Rückkehr zum Flächentarifvertrag geschafft!

Diskus-Werke wieder tarifgebunden

  • 15.09.2021
  • Aktuelles, Betriebe/Tarif, Metall- und Elektroindustrie

Am 8. September 2021 konnte mit den beiden Dietzenbacher Firmen Diskus-Werke und Pittler ein Verhandlungsergebnis erzielt werden: Diskus kehrt in den Tarifvertrag zurück und Pittler kehrt nach fast 20 Jahren in Stufen zurück zur 35-Stunden-Woche. Auch wurden Regelungen zur Zukunftssicherung beider Unternehmen getroffen. »Die Beharrlichkeit und immer wieder neue Anläufe der IG Metall und ihren Mitgliedern, hat sich am Ende gelohnt,« äußerte Luis Sergio, Verhandlungsführer der IG Metall.

Warnstreik am 19. Februar 2020

Für beide Unternehmen ist ein Anerkennungs– und ein Zukunftstarifvertrag abgeschlossen worden. Aufgrund der unterschiedlichen Ausgangsbedingungen, vor allem der seit vielen Jahren fehlenden Tarifbindung bei Diskus, sind bei manchen Tarifregelungen Zwischenschritte notwendig gewesen. Es gibt also neben vielen Gemeinsamkeiten auch Unterschiede zwischen den Regelungen für Diskus bzw. Pittler.

Die meiste Zeit nimmt die Angleichung der Leistungszulage bei Diskus in Anspruch.

Das Ergebnis sieht im Einzelnen vor:

  • Alle derzeitigen und zukünftigen Tarifverträge, die für die Metall– und Elektroindustrie Hessens gelten, werden anerkannt.

  • Die tarifliche wöchentliche Arbeitszeit beträgt  bis zum 30. Juni 2023 40 Stunden.   Ab dem 1. Juli 2023 reduziert sie sich auf 37,5 Stunden und ab 1. Juli 2025 auf 35 Stunden

  • die Beschäftigten von Diskus werden zum 1. Janaur 2022 erstmalig nach ERa-TV eingruppiert.

  • Die Leistungszulage im Zeitentgelt beträgt ab der nächsten tabellenwirksamen Erhöhung (voraussichtlich im Oktober 2022) zwei Prozent im Durchschnitt. Danach erhöht sie sich alle 2 Monate und weitere zwei Prozent, bis das tarifliche Niveau von 10 Prozent im Durchschnitt erreicht ist

  • Beschäftigte von Diskus erhalten 2021 den T-Zug B und vier bezahlte Freistellungstage. Ab 2022 gilt der TV T-Zug für beide Betriebe vollständig. Anträge zur Umwandlung von Geld in freie Tage können bis zum 31. Oktober 2021 für das Jahr 2022 bereits gestellt werden.

  • Zur Stärkung beider Unternehmen sowie zur Beschäftigungssicherung werden in den Jahren 2021 - 2025 Maßnahmen in den Bereichen Infrastruktur, Arbeitsmittel, Betriebsorganisation und Geschäftsentwicklung durchgeführt und mit einem Investitionsvolumen in Millionenhöhe unterlegt.

  • Kontinuierlicher Verbesserungsprozess wird vereinbart um Innovationsideen der Beschäftigten besser zu fördern und zu vergüten
  • Die Ausbildung wird ausgebaut
  • Weiterbildung und Qualifizierung wird in Zukunft durch eine paritätisch besetzte Arbeitsgruppe systematisch bearbeitet und entwickelt
  • Die Mindest-Laufzeit beider Tarifverträge ist der 30. Juni 2023. Während dieser Zeit sind betriebsbedingten Kündigung nur mit Zustimmung des Betriebsrates möglich

Erklärungsfrist für das Verhandlungsergebnis ist der 30. September 2021. Die Mitgliederversammlung der IG Metall hat bereits zugestimmt.

Tarifnachrichten für Pittler und Diskus