IG Metall Offenbach
https://www.igmetall-offenbach.de/aktuelles/meldung/beschaeftigte-demonstrieren-erneut-fuer-tarifvertraege/
10.12.2019, 05:12 Uhr

Pittler T&S und Diskus-Werke

Beschäftigte demonstrieren erneut für Tarifverträge

  • 14.11.2019
  • Aktuelles, Betriebe/Tarif, Metall- und Elektroindustrie, Presse

Die Beschäftigten der Dietzenbacher Maschinenbauunternehmen Pittler T& S GmbH und Diskus Werke Schleiftechnik GmbH demonstrierten am Dienstag, dem 12. November 2019, mit einer „Aktiven Mittagspause“ für ihre tarifvertraglichen Forderungen. Die erste gemeinsame Aktion der Beschäftigten der beiden Schwesterunternehmen, die zur DVS Technology Gruppe gehören.

Konkret geht es bei Pittler um die Anerkennung des Tarifvertrages „Tarifliches Zusatzgeld“ (T-ZUG). Dieser Tarifvertrag sichert den Beschäftigten eine Einmalzahlung bis zu 2000 Euro pro Jahr. Beschäftigte mit kleinen Kindern, pflegebedürftigen Angehörigen oder in Schichtarbeit können einen Teil dieser Einmalzahlung in zusätzliche acht freie Tage umwandeln. Die Geschäftsführung der Pittler T&S GmbH, für die ein Anerkennungstarifvertrag gilt, weigert sich bislang, diesen neuen Tarifvertrag anzuerkennen.

Bei Diskus geht es darum, die vor über 10 Jahren aufgekündigte Bindung an die Tarifverträge der hessischen Metall- und Elektroindustrie wiederherzustellen. Die negativen Auswirkungen dieser Tarifflucht sind für die Beschäftigten erheblich. Die Löhne und Gehälter liegen inzwischen deutlich unter denen der Metall- und Elektroindustrie. Im Extremfall bis zu einem Drittel.

 „Tarifverträge geben den Beschäftigten Sicherheit und sorgen für eine angemessene regelmäßige Erhöhung. Wo Tarifverträge gelten, geht es gerechter zu“, erklärte der zuständige Gewerkschaftssekretär der IG Metall Offenbach, Luis Sergio. Die Kolleginnen und Kollegen demonstrierten mit der „Aktiven Mittagspause“ erneut ihre Entschlossenheit, für ihre Forderungen zu kämpfen. Die Verweigerungshaltung der Geschäftsführung akzeptieren sie nicht.

Presseinformation vom 11. November 2019

 

 


Drucken Drucken